arbeit = kraft x weg. x zeit. körperlich & geistig.


 

  geh deinen weg und lass die leute reden.

(dante alighieri)

 

bäume wachsen nicht, wenn man an ihnen zieht.

(chinesische weisheit)

 

um den kapitalistischen bequemlichkeiten frönen zu können, sei man angehalten, sein wirtschaftlich verwertbares profil beständig zu pflegen. begriffen wird all die zeit im lichte einer bildung des geistes, einer bildung aus erfahrung und im miteinander. von dem her, "gut ding braucht weil", d.h. für mich, so viel wie nötig und so wenig wie möglich arbeiten und somit (aus-)bildung, zeit und idealismus den nötigen freiraum lassen. die verwirklichung meiner lebensansprüche benötigen nun mal ihre zeit, die vermarktung davon irrt diffus umher, da dazwischen, dort daneben! ;)

 

mit 19 jahren von zuhause ausgeflogen, seitdem ein ständiges hin und her im kompromiss zwischen qualifizierungsbestrebungen, freizeitgestaltungen, selbstexplorationen und broterwerb. neben viel engagement in der kinder- und jugendarbeit beschäftigt mich seit 2011 regelmäßig die uni salzburg zwischen 15 und 20 stunden in der woche. am fachbereich erziehungswissenschaft arbeite ich als studienassistent (zur zeit bei prof.in birgit bütow); an dem usi (universitäts sport institut) als lehrbeauftragter für kletter- und skikurse. 2014 starteten timo, christoph, eva und ich das projekt freiluftleben, da bin ich zurzeit sehr engagiert in der büro- und netzwerkarbeit. dadurch aber natürlich auch immer mehr selbstständig mit eigenen outdoorprogrammen unterwegs. zwischendurch, ab und an kletterkurse für den alpenverein, ich könnte canyoningguiden, sonst noch ein paar camps für jugendliche und familien im sommer, schi- und snowboardlehrern im winter. so reicht das geld zwar knapp, aber zum leben. ich befinde mich gerade in der ausbildung zum berg- und skiführer, vielleicht werden irgendwann die entstehenden jobmöglichkeiten in kombination mit freiluftleben mal meinen lebensunterhalt sicherstellen, so zumindest der masterplan, hoffe nur, dass ich gesund bleibe. aber so fix ist das ja alles nie, zumal ich ja bekanntlich für alles immer etwas länger brauche ;) die zeit wird schon was bringen, da lass ich mich immer wieder gerne von ihr überraschen ;) eins ist gewiss, es wird wohl immer ein patchwork bleiben!

achja, nebenbei wird noch studiert, schon weit in zweistelligen semesterzahlen. es geht so relativ dahin, zurzeit steht ja nur noch die masterarbeit in erziehungswissenschaft aus. haha, wie mal so schön gesagt wurde, die zeit ist nur eine erfindung der menschlichen unrast...

 

die lebensumstände und -ansprüche werden sich ändern, die zukunft ist ungewiss, aber es wird werden =)